20160128_Kiezbaum_FACEBOOK_Titelbild_2   

Immer mehr Läden beteiligen sich!

Wir freuen uns, dass sich immer mehr Läden aus dem Klausenerplatz in Berlin Charlottenburg an der erfolgreichen Aktion „Kiezbaum statt Plastiktüte!“ beteiligen.

Wir danken folgenden Läden für ihr vorbildliches Engagement für den Klimaschutz:

  • Özen Kardeşler Obst Gemüse Lebensmittel Fleisch, Seelingstr. 16, 14059 Berlin
  • Namasté – Danckelmannstr. 21a, 14059 Berlin
  • HKP Gadow-Gehrke  Danckelmannstr. 48, 14059 Berlin
  • charmant! Wohnen & Schenken Nehringstraße 17,  14059 Berlin
  • Trattoria Toscana – Schloßstr. 45
  • Sternschnuppe Kiosk und Post – Nehringstr. 11  
  • Falken Apotheke – Danckelmannstr. 51  
  • Borussia Apotheke – Knobelsdorffstraße 4, 14059 Berlin

 

Der türkische Lebensmittelladen Özen Kardesler geht mit gutem Beispiel voran und beteiligt sich als erstes Unternehmen an der Aktion. İletişim Sayfası, der Geschäftsführer zu seiner Entscheidung:

„Das besondere an der Aktion ist, dass wir gemeinsam nicht nur Plastiktüten einsparen, sondern auch einen neuen Kiezbaum bekommen. Damit tun wir gleich doppelt etwas für das Klima und das Engagement wird am Ende durch den Baum konkret sichtbar“.

Auch Ute Gehrke, von Gadow-Gehrke engagiert sich bei der Aktion:

„Wir unterstützen das Projekt und leisten unseren Beitrag zum Klimaschutz. Ein neuer Kiezbaum für die Kiezbewohner!“

So funktioniert’s!

Bei der Aktion spenden Geschäfte im Klausenerplatz-Kiez bis zum 30.09.2016 für jeden plastiktütenfreien Einkaufs 5 Cent. Das Geld wird gut sichtbar in eine Spendenboxen an den Kassen gesammelt und damit ein Kiezbaum für den erworben und gepflanzt.

Hiermit schützen Sie das Klima gleich doppelt: weniger Plastiktüten, dafür ein neuer Baum. Machen Sie mit! Unterstützen Sie die teilnehmenden Geschäfte, nehmen Sie Ihre Mehrwegtasche mit und sagen Sie an der Kasse „Kiezbaum statt Plastiktüte!“.

10.000 eingesparte Plastiktüten für neuen Kiezbaum

Bei der Aktion sollen mindestens 500 Euro zusammen kommen. In diesem Fall unterstützt der Berliner Senat im Rahmen seiner Kampagne „Stadtbäume für Berlin“ das Vorhaben mit weiteren 500 Euro.

„Damit ein neuer Baum gepflanzt wird, ist die Einsparung von mindestens 10.000 Plastiktüten notwendig. Ob Stofftasche, Einkaufskorb oder Einkaufstrolleys. Es gibt ganz viele Möglichkeiten, wie jeder von uns auch ohne Plastiktüte einkaufen kann. Es kann regelrecht Spaß machen, die Einkaufstasche zu suchen, die am besten zu einem passt“, erklärt die Projektleiterin Martina Bergk von LIFE e.V.

Weitere Geschäfte im Kiez gesucht

Auch die CO2-Emissionen, die mit dem Verbrauch an Plastiktüten verbunden sind, sollen so gesenkt werden. Um den Betrag für einen Stadtbaum zu errecieh, müssen 10.000 Plastiktüten eingespart werden. Das entspricht fast einer Tonnen CO2. Damit wir diesesn Ziel erreichen, ist die Unterstützung weiterer Geschäften nötig. Bild_Klausenerplatz_Schild_groß„Ob in der Apotheke, beim Bäcker oder im Modegeschäft. Überall werden der Kundschaft Plastiktüten angeboten. Wir rufen deshalb alle Unternehmer_innen im Kiez auf, sich zu beteiligen. Mit der Aktion wollen wir sowohl das Bewusstsein der lokalen Öffentlichkeit für den Plastiktütenkonsum stärken als auch einen wichtigen Beitrag zur Begrünung des Kiezes und somit zum Klimaschutz schaffen. Interessierte Unternehmen unterstützen wir gerne bei der Teilnahme und beantworten ihre Fragen“, erklärt der Klimaschutzmanager Birger Prüter.

Sie haben einen Laden im Klausenerplatzkiez und möchten bei der Aktion mitmachen? Kontak: Klimaschutzmanagement Klausenerplatz Birger Prüter

Die Aktion „Kiezbaum statt Plastiktüte“ wurde entwickelt von LIFE e.V. und dem Klimaschutzmanagement Klausenerplatz. Unterstützer der Aktion sind das Unternehmensnetzwerk Klausenerplatz (UNK) sowie das Grünflächenamt Berlin-Charlottenburg. Sie stellen die Bäume aus ihrer Stadtbaumkampagne bereit und übernehmen die Baumpflege für 3 Jahre. Weitere Infos zur Stadtbaumkampagne finden sie hier.